Wieviele Fahrstunden brauche ich?

Leider hat der Fahrschüler von heute wenig Erfahrung und " Voraussicht" mit der Wahl seiner neuen Fahrschule,

auf jede Frage gibt es eine Antwort aber wie erkenne ich ob ich mich in der "RICHTIGEN" Fahrschule angemeldet habe?

Wie kann ich mich informieren und was ich unbedingt wissen sollte:

-Internetportale als Fahrschulvergleich sind vorsichtig zu betrachten, viele Portale sind umsatzbeteiligt.

-Fahrschulaussagen wie " NR.1 "oder :" wir sind die Größten oder Besten" sind marktschreierisch und nicht qualitätserkennend!

-Negativbewertungen kritisch betrachten

-Kleine Fahrschulen sind nicht nachteilig anzusehen, sondern beinhalten eine andere Konzeptstrategie im Gegensatz zu

 " Großfahrschulen" die mit geringem Fahrstundenpreis und wenig Ausbildung punkten wollen.

( Die Statistik zeigt leider eine erhöhte Unfallquote der 18 bis 25 jährigen Jungfahrer )

-Der Fahrschulunternehmer ist immer sehr stark an der Zufriedenheit und einer konzeptklaren Ausbildung seines Schülers interessiert, eine gewissenhafte und adäquate Ausbildung ( nicht NUR im Prüfungsgebiet und nicht NUR mit 180 Min. Autobahnausbildung ) wird er seine Schüler auf die Zeit "DANACH" vorbereiten und der Schüler wird NACH der Fahrausbildung erkennen wie GUT die Fahrschule ( seiner Wahl )  ihn vorbereitet hat.

-Pauschalantworten :" Fahren lernt man erst danach" oder "Schulterblick" braucht man nachher nicht mehr, sind falsch!

-der/die GUTE und defensive AUTOFAHRER/IN...schaut auch später noch über/an die Schulter und hat durch die intensive und inhaltlich strukturgetreue Ausbildung "AUTOFAHREN" erlernt!

Straßenverkehr ist eine Herausforderung der man sich stellt ohne Angstvorstellung und die "Lust" am Autofahren kann nur aufgrund der erlernten BASIS ( in der Fahrschule) bestehen.

-Nach der Fahrschule reift die Zeit der Erfahrung und Praxis aber nicht das erlernte "AUTOFAHREN"....

Wer sich nach der Ausbildung nicht traut hat es nie richtig erlernt! 

Die bestandene Prüfung ist nicht alleine ausschlaggebend, sondern die Ausbildung! Der Prüfer kann nur Bestandteile prüfen aber nicht den "WERDEGANG".

Suchen Sie sich selbst aus, ob Sie NUR den Führerschein (die Fahrerlaubnis ) in den Händen halten wollen oder aufgrund einer gut durchdachten, intensiven und basisaufbauenden Grundausbildung auch außerhalb des Prüfgebietes, ohne Ängste und Unsicherheiten, Auto fahren können insbesondere auf anderen Autobahnen und nicht nur im Prüfgebiet!